5 Tipps für verkaufsstarke Produktbeschreibungen

Es empfiehlt sich nicht, Produktbeschreibungen mal eben auf die Schnelle zu verfassen, sondern mit Bedacht. Denn einmal eingefügt, werden vermutlich viele potenzielle Kunden auf diesen Text stoßen. Dann entscheidet sie (ähnlich wie das Produktbild) darüber, ob der User das Produkt in den Warenkorb legt – oder nicht. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Produktbeschreibung ist wichtig, weil sie die Conversion maßgeblich mitbestimmt. Noch dazu hat sie Einfluss darauf, wie gut das Produkt bei Google und anderen Suchmaschinen rankt.
Diese 5 Tipps helfen Dir dabei, verkaufsstarke Produktbeschreibungen für Deinen Onlineshop bereitzustellen.

Tipp 1: Übernehme niemals die Herstellerbeschreibung

Du verkaufst Produkte, zu denen Dir Beschreibungen der Hersteller vorliegen? In dem Fall solltest Du Dich nicht zum Kopieren und Einfügen verleiten lassen – auch wenn das eine sehr verlockende und zeitsparende Methode wäre. Denn sowohl die Suchmaschinen als auch potenzielle Kunden schätzen einzigartige Inhalte (Unique Content).
Aus diesem Grund solltest du Dich in Deine Kunden hineinversetzen und überlegen, was für sie den größten Mehrwert Deines Produktes darstellt. Diesen baust Du am besten mit in die Headline ein. Mache Dir in diesem Sinne auch Gedanken über die wichtigsten Keywords. In der Beschreibung stehen idealerweise die Eigenschaften und Besonderheiten des Produkts in kompakter Form. Wie unterscheidet es sich von anderen Produkten und was macht es aus? Vielleicht kannst Du dabei eine kleine Geschichte erzählen, um Emotionen zu wecken? Überlege dazu, in welchen spezifischen Situationen Deine Kunden von dem Produkt profitieren.

Tipp 2: Spreche Sinne an und kläre Fragen

Bedenke: Im Gegensatz zum Besuch eines Ladengeschäfts vor Ort haben Kunden im Onlineshop weder die Möglichkeit auf ein Verkaufsgespräch, noch können sie das Produkt aus nächster Nähe begutachten. Beides kann die Produktbeschreibung in gewissem Maße auffangen:

  • Welche Fragen könnten Deine Kunden einem Verkäufer zum Produkt stellen? Diese kannst Du bereits in der Produktbeschreibung beantworten.
  • Überlege: Welche Sinne spricht das Produkt an, die für den Kunden interessant sind? Wie fühlt sich das Material an? Wie riecht das Produkt? Wie klingt der Wecker? Wie fallen Größe und Maße aus?

Tipp 3: Der Ton macht die Musik

Wie alle Texte in Deinem Onlineshop, sollten sie in der Tonalität verfasst werden, die zu Deiner Marke, Deinen Produkten und Deiner Zielgruppe passt. Wie sprichst Du Deine Kunden an? Ist der Tonfall beispielsweise eher humorvoll, lässig, bodenständig, erfrischend oder intellektuell? Falls noch nicht geschehen: Entscheide Dich, wie Deine Marke wahrgenommen werden soll und mit welcher Wortwahl Du Deine Zielgruppe am besten ansprichst. Ist das bereits geschehen? Dann bleibe Deiner Linie treu – auch bei der Produktbeschreibung.

Tipp 4: Übertreibe nicht und bleibe glaubwürdig

Sicherlich bist Du begeistert von den Produkten, die Du verkaufst. Und das sollen auch Deine Kunden merken – selbst in der Produktbeschreibung. Vergiss aber nicht: Konsumenten sind es gewohnt, mit Produktanpreisungen umworben zu werden. Nichtssagende Wörter (“toll”, “schön”...) und Superlative (“das schärfste Messer”, “das beste Deo” ...) lassen Konsumenten oft kalt. Untermauere Deine Anpreisungen lieber durch Belege und Fakten. Gibt es Argumente oder Studien? Hat ein Kunde bereits eine positive Bewertung abgegeben? Ein aussagekräftiges Zitat daraus schafft Vertrauen.
Zudem sollte deine Produktbeschreibung verständlich formuliert sein und nicht zu lang geraten. Denn Deine Produktbeschreibung ist kein Roman von Charles Dickens, sondern nichts anderes als ein Werbetext – der noch dazu online zu finden ist. Und jeder weiß: Das Internet ist schnelllebig und ein Text schnell überflogen und weggeklickt. Fasse Dich daher kurz. Peile eine Produktbeschreibung an, die weniger als 300 Wörter umfasst.
Außerdem überzeugen Produktbeschreibungen neben ihrer Prägnanz auch durch Übersichtlichkeit. Dies erreichst Du, indem Du Absätze nach Sinneinheiten erstellst, Aufzählungslisten benutzt oder wesentliche Merkmale fettest. Darüber freuen sich auch die Suchmaschinen.

Tipp 5: Es kommt auf Dein Produkt an

Einige Produkte sind erklärungsbedürftiger als andere. Und auch der Preis hat Einfluss darauf, wie umfassend sich Kunden informieren wollen, bevor sie auf den Kaufen-Button klicken. Eine Couch für 5.000 Euro landet beispielsweise selten innerhalb weniger Sekunden im Warenkorb. Hier wollen Interessenten üblicherweise zunächst alle Details erfahren, beispielweise welche Qualität der Bezug hat, ob das Objekt überhaupt ins Wohnzimmer passt und ob es dazu auch noch einen passenden Sessel gibt. In solchen Fällen solltest Du die entsprechenden Antworten liefern. Dann darf die Produktbeschreibung ausnahmsweise ausführlicher ausfallen. Oder noch besser: Du bietest ein Produktdatenblatt zum Download an, in dem Kunden ausführliche Informationen einsehen können. Erklärungsbedürftige Produkte kannst Du außerdem unterstützen, indem Du neben den Produktfotos auch ein Video einbindest.

Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Erstellen Deiner Produktbeschreibungen!

Datum

14. November 2020

Tags

Produktbeschreibungen

Zurück zur Übersicht